Da geht´s lang
FDP-Ortsverband Bergen

"Wohin treibt die Bundesrepublik?" war das Thema der Diskussionsveranstaltung mit Konstantin Kuhle MdB.

Unter den Gästen der gutbesuchten Veranstaltung zu der die FDP  Bergen in den Michaelishof in Offen eingeladen hatte, gesellte sich auch die künftige Bürgermeisterin Claudia Dettmar-Müller.

Das Thema gab Kuhle und den Teilnehmern der sehr engagierten Diskussion breiten Raum die wichtigen poltischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Probleme, die Deutschland beschäftigen anzusprechen und sich darüber intensiv auszutauschen.

Dabei bedauerte Kuhle, dass die poltischen Auseinandersetzung und Kultur immer härter und schärfer werde und dass dabei sich zu viel um die Ränder als um die gesellschaftliche Mitte gekümmert werde.

Die politische Debatte schaukelte sich ständig hoch so z.B. beim Thema Zuwanderung und Asyl.  Während die Einen sagen: alle rein, sagen die Anderen alle raus, statt eine vernünftige Mitteposition zu suchen und zu finden. In diesem Zusammenhang fordert die FDP seit Jahren ein Einwanderungsgesetz, das bisher von der Großen Koalition abgelehnt und auch keine realistische Alternative vorgelegt wurde.

Kuhle sorgte sich auch um die künftige Entwicklung der Wirtschaft und forderte Wachstumsimpulse wie die völlige Abschaffung des Solidaritätszuschlags, eine bessere Organisation der Digitalisierung auf Bundesebene.

Wegen neuer Anforderungen der künftigen Arbeitswelt forderte er eine erweiterte Förderung der beruflichen Weiterbildung und auch eine effektive Begabtenförderung in der Berufsausbildung.

Zum Thema Klima mahnte er, dass man die jungen Menschen nicht ernst nehme, wenn man ihnen nach dem Mund rede. Aufgabe sei es in Verantwortung für unser Klima eine freie Gesellschaft zu organisieren, in der persönliche Freiheit gesichert, Wirtschaftswachstum möglich sei und unser Leben nicht nur aus städtischer Perspektive, sondern auch der des ländlichen Raumes betrachtet und berücksichtigt werde.