Da geht´s lang
FDP-Ortsverband Bergen

Bürgerpark erhalten – Bergens Zukunft gestalten!

Der Bürgerpark ist für die FDP Bergen nicht nur ein wichtiger Bestandteil des Freizeitangebotes für Kinder in Bergen, er bietet außerdem einen zentralen Rückzugsort für Familien abseits der Straßen und leistet einen wesentlichen Beitrag dazu, die Lebens-und Wohnqualität westlich der B3 aufzuwerten. Dennoch steht der Bürgerpark kurz vor dem aus!

Es steht außer Frage, dass die erhobenen Forderungen Seitens der Besitzer in der aktuellen finanziellen Lage für die Stadt Bergen kaum zu stemmen sind. Ein „weiter so“ kann es daher nicht geben.

Hierzu hat die Ratsfraktion der FDP Bergen bereits am 27. Januar 2020 einen Antrag eingebracht. Dieser sah vor, den Vermietern für die nächsten drei Jahre eine deutlich erhöhte Pacht zu bezahlen. Im Gegenzug hätten die Verpächter auf den, durch die Stadt Bergen zu erbringenden, Rückbau verzichtet.

Dieser Vorschlag hätte den Bürgerpark für drei weitere Jahre erhalten, der Verwaltung und den Verpächtern Zeit für weitere Verhandlungen und eine einvernehmliche Lösung gegeben sowie der Stadt Bergen durch den Ausschluss des Rückbaus abzüglich der erhöhten Pacht (!) ca. 50.000 Euro erspart.

Mit Verwunderung haben wir daher den durch die CDU erhobenen Vorwurf „die FDP knicke beim Sparen ein“ zur Kenntnis genommen. Wenn die CDU in einer ihrer Pressemitteilung feststellt, dass (aufgrund eigener Recherchen ohne Quellenangaben) die Kosten von städtischen Betrieben (z. B. Bauhof) in angrenzenden Landkreisen und Städten niedriger sind als in Bergen, ist dies lediglich eine nüchterne Sachfeststellung. Auf konkrete Vorschläge WIE diese scheinbar entdeckten Einsparungen in Bergen umgesetzt werden sollen, wartet man bisher jedoch vergebens. Anders als die CDU ist die FDP bereit, spezifische und detaillierte Vorschläge für Einsparungen in den Rat einzubringen.  Wie beim Beispiel des Bürgerparks muss die CDU jedoch bereit sein, diese Vorschläge ergebnisunabhängig zu diskutieren. 

Text: Christopher Pospiech